Safran Gewürz

Safran Schmackhaftigkeit

Safran als Gewürz erfreut sich vor allem durch sein starkes, einzigartiges Aroma großer Beliebtheit. Aber auch die farbliche Veränderung, die die Zugabe von Safran zu Speisen bewirkt, wird bei vielen Köchen geschätzt.

Safran wird sowohl bei der Zubereitung von Süßspeisen als auch bei herzhaften Gerichten verwendet.

So wird etwa bei der Herstellung von Teig für Kuchen, Torten oder Keksen die Pflanze direkt mit in den Teig gemischt. Außerdem wird Safran in süße Fruchtsoßen, Gelees, Cremes und Eis beigefügt.

Im Nahen Osten und in Südeuropa wird er für die Färbung von Reisgerichten, zum Beispiel Risotto, verwendet. Um das Aroma zu verbessern und ebenfalls als Färbemittel wird Safran in Gerichten mit Lammfleisch, Fisch und Geflügel benutzt. Im Mittelmeerraum wird er bei der Vorbereitung von Meeresfrüchten und Suppen verwendet.

In einigen Ländern wird er auch zum Färben von Pflanzenöl, Käse, Likören, aber auch alkoholfreien Getränken, wie etwa Tee oder Kaffee, genommen.

Da Safran ein sehr starkes Gewürz ist, dessen Überdosierung Gerichte und Gebäck bitter macht, sollte man bei der Verwendung vorsichtig sein, und ihn mit Wasser, Milch oder Spiritus/ Brand verdünnen. Eine Wasserlösung bekommt man durch Mischung von 1 g Gewürz und 120 ml Wasser. Nach 20 Minuten Einweichzeit kann diese Lösung benutzt werden.